Warenkorb

0 Artikel - 0,00 €

Fair Wear Foundation

Von T-Shirt und Hoodie zu Oberhemd und Krawatte, unsere Bio-Kleidung wird unter fairen Bedingungen produziert. Wir sind gegen Ausbeutung, unfaire Löhne und Kinderarbeit, deshalb verkaufen wir nur Kleidung deren Hersteller das Fair Wear Logo tragen dürfen.Die Kriterien der FWF orientieren sich an den Standards der Internationalen Arbeitsorganisation sowie an der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen. Es gelten unter anderem folgende Kriterien: - Keine Zwangs- und Kinderarbeit - Keine Diskriminierung am Arbeitsplatz - Versammlungs- und Verhandlungsfreiheit - Angemessene Arbeitszeiten und Entlohnung - Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen - Rechtlich verbindliche ArbeitsverträgeUnternehmen, die der FWF beitreten, verpflichten sich, den Verhaltenskodex zu übernehmen und bei Produzenten und Lieferanten durchzusetzen. Sie müssen die Umsetzung der Standards selbst überprüfen, zusätzlich führt der FWF stichprobenartige externe Kontrollen durch.

 

Bio-Baumwolle

Wir setzen nur Baumwolle ein, die ohne genetisch verändertes Saatgut, ohne schädliche und umweltbelastende Pestizide sowie ohne Düngemittel und mit einer optimierten und modernen Wasserbewirtschaftung angebaut wird. Wir zahlen bewusst zusätzliche Prämien, Löhne und angemessene Preise. Unsere Farmer bauen neben Baumwolle auch Nahrungspflanzen an, damit sie nicht von einer einzigen Einnahmequelle und uns abhängig sind. Gleichzeitig wird so die Ernährungssicherheit in ihrem lokalen Umfeld nachhaltig verbessert. Ein streng kontrolliert biologischer Anbau trägt im Gegensatz zu konventionellem Baumwollanbau zum Erhalt des wertvollen Mutterbodens bei. So gewährleisten wir den Erhalt einer Lebensgrundlage für nachfolgende Generationen.

 

REACH-konform

REACH ist die Europäische Chemikalienverordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Sie ist seit 2007 in Kraft und soll ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sicherstellen. Sie soll gleichzeitig den freien Verkehr von Chemikalien auf dem Binnenmarkt gewährleisten und Wettbewerbsfähigkeit und Innovation fördern. REACH beruht auf dem Grundsatz, dass Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender die Verantwortung für ihre Chemikalien übernehmen: Sie müssen sicherstellen, dass Chemikalien, die sie herstellen und in Verkehr bringen, sicher verwendet werden. Das Kürzel „REACH“ leitet sich aus dem englischen Titel der Verordnung ab: Regulation concerning the Registration , Evaluation , Authorisation and Restriction of CHemicals. Die REACH-Verordnung gilt als eines der strengsten Chemikaliengesetze der Welt.